Die Eismöwe (Larus hyperboreus)

unser Vogel des Jahres 2018 auf Insel Traill in Nordost Grönland

Die Eismöwe ist entlang der Küsten der subpolaren Zone und der Polargebiete der Arktis beheimatet. Ihre Brutverbreitung erstreckt sich über die subpolare Zone und die Polargebiete der Arktis. In Europa beschränkt sie sich auf den Nordwesten und Südosten Islands, die arktischen Inseln Jan Mayen, Spitzbergen und die Bäreninsel. Im Norden Russlands reicht sie von der Murmanküste ostwärts bis zum Anadyrgolf und umfasst Franz-Joseph-Land, Nowaja Semlja, Sewernaja Semlja, die Neusibirischen Inseln, die Bennett- und die Wrangelinsel sowie die Sankt-Lorenz-Insel. Auf Grönland ist die Art an der West-küste von etwa 60,4° N bis Washington-Land verbreiteter Brutvogel,

fehlt aber im Bereich des Humboldt-Gletschers sowie an Küstenab-schnitten, die dicht von der Mantelmöwe besiedelt sind. An der Ost-küste reicht die Verbreitung von Kap Farvel bis nach Germanialand. Nordwärts kommt die Art dann nur noch zerstreut bis etwa zum Jørgen-Brønlund-Fjord vor. Am Rand unseres Untersuchungsgebietes auf der Insel Traill befindet sich am Ausgang des Karupelv Tales eine Brutkolonie ganz in der Nähe der ebenfalls dort brütenden Nonnen-gänse. Eismöwen erreichen die Geschlechtsreife mit vier bis fünf Jahren und führen eine monogame Saisonehe. Es findet eine Jahres-brut statt, wobei manche Paare in Jahren mit schlechter Nahrungs-grundlage nicht brüten. Ihre enge Bindung an die Küsten geht auf ihre

Nahrungsökologie zurück, denn stärker als andere arktische Möwen nutzt sie bevorzugt Strandgewässer zur Nahrungs­suche. Ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung bilden Gelege und Jungvögel anderer arktischer Brutvogelarten wieNonnengans, Küstensee-schwalbe oder Eiderente. Im (stets küstennahen) Landes­inneren sucht sie gelegentlich auch größere Seen auf, um dort während der kurzen eisfreien Sommerzeit Fische wie z.B. den Saibling zu fangen. Lemminge spielen für die Eismöwe eine untergeordnete Rolle als Nahrungsgrundlage, werden aber gerade zu Beginn des Sommers, wenn sie sich auf den noch nicht abgetauten Schneefeldern aufhalten, nicht verschmäht.Die Polarnacht verbringen die Eismöwen in südlicheren Gefilden. Dabei kann man sie gelegentlich auch an den Küsten der Nord- und Ostsee beobachten.

Karupelv Valley Project

post@karupelv-valley-project.de